Meine Musik

Aug 07

In meiner „Urlaubspension“

geschrieben von 

Was soll ich sagen? 

Ich bin zur Abwechslung im Krankenhaus. Und es nervt. Aber - viele der Angestellten hier haben verfolgt dass ich wieder spiele. Cool - einige waren auch schon beim einen oder anderen Auftritt dabei. Und bevor die Frage jetzt kommt, ob ich mich überanstrengt habe und deswegen wieder in der Klinik bin: Nein! 

Ich hatte 2017 eine große Operation bei der es Komplikationen gab. Außerdem hab ich mir in der Zeit im Rettungsdienst sprichwörtlich den Rücken kaputt geschuftet. Und aus der Summe von beidem habe ich diverse Nervenschäden davon getragen. Neben oft unaufhaltbaren Schmerzen setzen manche Organe manchmal aus, andere arbeiten nicht mehr richtig. Dazu als Beigabe chronische Schmerzen. Einigen wir uns einfach darauf dass es ziemlich komplex ist. Das hört sich doch nach was an?

Momentan bin ich sehr sarkastisch, weil ich mir vorkomme als ob ich immer wieder im Kreis gehe. Ärzte die erst signalisieren dass sie mir helfen können und dann schnell darauf verweisen dass es ja nichts aus ihrer Disziplin sei. Was mir bleibt ist täglicher Schmerz der zwischen gerade so erträglich und Vernichtungsschmerz hoch zehn variiert. Manchmal setzt mein linkes Bein von jetzt auf gleich aus. Da ist auf einmal keinerlei Gefühl mehr im Bein, und wenn ich nicht noch schnell etwas zu fassen bekomme, liege ich da. Manchmal ist es auch ein Kollabs der mich zu Boden bringt. Manchmal ist aber auch gar nichts, und ich kann einfach nur spazieren gehen. 

Wahrscheinlich aus der ganzen Mixtur habe ich eine amtliche Depression bekommen. Und das ist richtig eklig! Festzustellen dass man auf einmal gar nichts mehr gebacken bekommt. Und Gedanken die immer nur darum gehen „was macht das ganze überhaupt noch für einen Sinn?“ Dann denkt man schon mal drüber nach, ob es nicht doch besser wäre einfach von einem Hausdach zu springen. Keine Schmerzen mehr. Keine Ärzte mehr die einem das Gefühl vermitteln einen nicht ernst zu nehmen, oder einem schon unterstellen dass man. Markiert. Oder Krankenschwestern die komplett überfordert sind und allen Ernstes meinen mit einer Ibuprofen eine heftige Spastik lösen zu können und einem dann gerne das Gefühl vermitteln dass man wiederlicher Abschaum ist. Oder sonstige Leute die permanent Sprüche bringen wie „Du musst ja nur....“ 

Ganz ehrlich - in Gedanken bin ich schon oft auf dem Dach gestanden. Aber ich denke dass das niemand nachempfinden kann? Ich habe mal von einer Sängerin einen Spruch bekommen: „was willst du denn mit dem bisschen Schmerz, ich habe gerade......“  Wenn ich früher Kopfschmerzen hatte dachte ich oft dass es nichts gibt was mehr weh tut. Dann hatte ich Zahnschmerzen und dachte es gibt nichts schlimmeres. Und jetzt habe ich Nervenschmerzen und keiner kann was dagegen tun. 

Manchmal bekomme ich Opiate oder Morphium, und das hilft zwar nicht wirklich gegen die Schmerzen. Aber - es macht für eine Zeit lang schwummerig und meist kann ich dann ein paar Stunden schlafen. Und dann hab ich aber auch sofort ein schlechtes Gefühl. So als ob ich ein Junkie wäre. Aber manchmal ist mir das auch wiederum wurstegal. 

Es ist noch eine saublöde Begleiterscheinung eingetreten. Mein Freundeskreis ist futsch! Einen Freund habe ich noch, der wohnt aber weit weg, und hat mittlerweile geheiratet und so weiter. Aber das war es. Wenn ich jetzt so hier im Krankenhaus liege, dann beobachte ich wie Zimmerkollegen Besuch bekommen von Familie und Freunden. Dann liege ich so da und denke drüber nach was passiert ist, warum ich keinen Besuch bekomme. Und dann ertappe ich mich dabei dass ich Entschuldigungen finde für alle Personen die ich kenne. Zum Beispiel „naja meine Frau kommt nicht weil sie hier arbeitet. Was soll sie in ihrer Freizeit an ihrem Arbeitsplatz rum hängen.“ Und so finde ich für jeden eine Ausrede den ich kenne. Es wäre jetzt unfair Toby nicht zu erwähnen. Toby kommt und besorgt mir was zu trinken und geht mit mir nen Kaffee trinken. Und das obwohl wir uns eigentlich nur kennen. Es gibt schon etwas was uns verbindet, aber ich will jetzt nicht über Glaube reden. 

Wo war ich nochmal? Achja ich hatte von Depressionen und Suizidgedanken geredet. Es gab jetzt auch immer jemand der mir die richtigen Sachen gesagt hat. Der mir telefonisch oder persönlich geholfen hat. Aber den habe ich offenbar irgendwie vergrault, denn der ist einfach nicht mehr erreichbar. 

Wenn Du Dir jetzt denkst, warum ich das alles schreibe? Dann möchte ich sagen dass es mir wichtig war ein paar Teile davon zu erzählen was bei mir eigentlich ist. 

Es gibt Menschen die können nicht begreifen warum ich an ein und dem gleichen Tag erst mit dem Hund gassi gehen kann, dann aber plötzlich mich nicht mehr rühren kann vor Schmerzen. Andere können nicht glauben warum ich auftreten kann? Das geht übrigens nur dadurch dass ich jemanden dabei habe der mein Equipment auf- und abbaut und alles für mich trägt. Und ich brauche das live spielen für mein Seelenheil! Wenn ich das nicht mehr hätte.... 

So, jetzt habe ich einen kleinen Einblick gegeben was bei mir los ist und warum ich so ein Auf und Ab durchlebe. Und sei gewiss, es ist wirklich nur ein kleiner Ausschnitt. 

Ich habe lange mit mir gehadert ob ich das schreiben soll oder nicht. Und was sich denn dann vielleicht Leute über mich denken. Hey, was soll jetzt noch schlimmes kommen? 

 

Wenn Du magst dann komm nach Aufkirch ins Brauhaus. Das wird unser nächster Halt. Bis bald....

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

twitter


Mega war es.... @ Jesus Zentrum KF - hier: Jesus Zentrum KF https://t.co/j4HbotdEMz

Mega war es.... @ Jesus Zentrum KF https://t.co/JU0HWZbIZ8
Follow Doc Fetzer on Twitter

quick links

 

 

newsletteranmeldung

 

nichts mehr verpassen? Dann melde Dich hier gleich zu meinem Newsletter an!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen