Meine Musik

Nov 26

Ein kleiner Nachruf! Empfehlung

geschrieben von 
Gerade habe ich eine schlechte Nachricht erhalten ein Freund und treuer Fan ist bei einem Arbeitsunfall verstorben. Nicht jetzt aktuell sondern schon im August.
Bene - Du kamst schon als ich noch alleine durch die Kneipen spielte. Als ich dann schließlich das Projekt "Da Samma" ins Leben rief warst Du bei jeder Aktion dabei! Es war eine lustige Zeit und hat einen engen Kreis zusammen geschmiedet. Ich erinnere mich noch genau als Du Dich in eine der Damen die auch immer dabei waren verliebt hast. Als Du dann einen Korb bekamst hast Du Dich etwas zurück gezogen. Doch dann war Dir offenbar die Musik doch wieder wichtig, denn auf einmal warst Du wieder da!
Ich habe Dich immer als lustigen Typen erlebt. Immer gut gelaunt. Immer aus voller Brust mitsingend. Aber auch abseits vom "Getümmel" warst Du ein Freund. Als mein Hund damals starb und es mir nicht so gut ging, warst Du da! Das habe ich Dir nie vergessen.
Leider hat sich der eingeschworene Kreis irgendwie zerschlagen. Aber eines hat mich immer riesig gefreut: Immer wenn ich dachte der Bene war schon lange nicht mehr da, saßt Du auf einmal im Publikum.
Als ich am 9. Juni in Aufkirch mit meiner Band spielte war eben so ein Tag. Ich habe noch kurz vor Beginn gedacht was wohl aus Bene geworden ist. Und schwups saßt Du im Publikum.
Wir haben uns begrüßt, und leider nur ganz kurz ein paar Worte wechseln können. Hätte ich es nur erahnen können dass dies das letzte Mal sein sollte dass ich Dich sah, hätte ich meine Schmerzen ausgehalten und nicht gesagt dass wir uns später unterhalten müssten.
Es war verrückt. Es fing immer wieder zu regnen an. Und während wir als Band immer wieder abbrechen mussten und die Roadies unser Equipment in Sicherheit brachten, und dann doch wieder aufbauten, sind alle Besucher im Regen sitzen geblieben. Auch Du Bene. Aber ich war so von Schmerz geplagt ich musste immer wieder hinlegen. Hätte ich nur gewusst dass es die letzte Chance war mit Dir zu reden...
 
Am 6. August hast Du einen Arbeitsunfall gehabt. In schwindelnder Höhe mit Metallträgern hantieren. Das war Dein Job. An diesem Tag endete es jedoch tragisch, denn einer der Träger geriet außer Kontrolle und hat Dich erwischt.
Am 6. August wurde ich aus dem Krankenhaus Kempten entlassen. Während ich noch auf meine Abholung wartete, spielte ich im Krankenzimmer Gitarre. Die Schwestern haben die Türe aufgemacht und auf dem Gang sind Besucher und Gäste vor meinem Zimmer stehen geblieben und haben mitgesungen. Sogar ein paar Ärzte standen singend dabei. Einer der Ärzte - ein Neurochirurg - kam zu mir und hat sich mit mir unterhalten. Er hat mir noch erzählt dass er auch anfangen möchte Gitarre zu spielen. Dann ging sein Funk. Und er sagte zu mir dass er dringend weg muss denn der Hubschrauber würde gleich mit einem Schwer verletzten Arbeiter kommen.
 
Bene als ich heute von Deinem Tod und den Umständen erfuhr, und dass es der 6.8. war und dass Du noch mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht wurdest..... lief es mir zunächst eiskalt den Rücken runter. Und dann hab ich gedacht ob das unser letztes Zusammentreffen war?
 
Bene ich werde Dich als Mensch vermissen, wie auch als Konzertbesucher. Deine Stimme habe ich immer heraushören können!
 
Natürlich wünsche ich der Familie, den Angehörigen und allen Freunden und Bekannten mein tiefstes Beileid!
 
Bene - ich bin mir nicht so ganz sicher ob Du gläubig warst, aber irgendwas in mir sagt mir dass wir uns in der Ewigkeit wiedersehen!
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

quick links

 

 

newsletteranmeldung

 

nichts mehr verpassen? Dann melde Dich hier gleich zu meinem Newsletter an!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen